Sprechzeiten: Mo-Fr: 8-18 Uhr.
Notfälle jederzeit.
Telefon: Mo 8 Uhr - Fr 19 Uhr.
06192 - 290 290

Wichtige Informationen zum NOTDIENST in der Tierklinik Hofheim

Liebe Tierbesitzerin, lieber Tierbesitzer,

Sie möchten den Notdienst der Tierklinik Hofheim außerhalb unserer regulären Öffnungszeiten besuchen. Bitte beachten Sie, dass wir momentan nur für lebensbedrohlich erkrankte Notfallpatienten geöffnet haben.

Wir weisen darauf hin, dass unser Notdienst extrem stark frequentiert wird und wir uns nur um „echte“ Notfälle zeitnah kümmern können. Weniger schwer erkrankte Tiere müssen mit Wartezeiten von 4-6 Stunden rechnen.

Im Notdienst ist immer nur eine Erstversorgung des Patienten möglich, weitere Abklärungen erfolgen, so medizinisch vertretbar, immer in der regulären Sprechstunde oder im Rahmen eines stationären Aufenthalts Ihres Tieres.

Der Kostensatz im Notdienst ist signifikant höher als zu normalen Sprechzeiten!

Bitte wägen Sie daher unbedingt folgende Punkte ab, bevor Sie sich auf den Weg machen:

  • Handelt es sich bei Ihrem Tier wirklich um einen lebensbedrohlichen Notfall?
  • Welche Praxis in Ihrer Nähe nimmt heute am sogenannten „Tierärztlichen Ringnotdienst“ teil und ist dienstbereit? Bitte informieren Sie sich in der Tagespresse oder in Ihrer Tierarztpraxis.
  • Informieren Sie sich bei den anderen Tierkliniken der Region über deren Auslastung und momentane Wartezeiten!
  • Weniger schwer erkrankte Tiere müssen wir im Zweifel an andere Praxen oder Kliniken verweisen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Das Team der Tierklinik Hofheim

Projekt "Gesunder Mops"

Der momentane Rassestandard des Mopses leidet an einer Reihe von ernstzunehmenden Erkrankungen, die seine Lebensqualität stark einschränken. Hierzu zählt vor allem das brachycephale obstruktive Syndrom. Dazu kommen aber auch viele Probleme mit Gelenken, der Wirbelsäule und Augenerkankungen.

Unsere HNO-Abteilung hat sich zusammen mit dem Verein eMotion Mops e.V. unter dem Vorsitz von Familie Diesler zum Ziel gesetzt, die Rassegesundheit des Mopses vor allem im Bereich der HNO-Erkrankungen zu verbessern.

Seit 2018 besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Verein, der von engagierten Mopsliebhabern und Tierfreunden gegründet wurde. Nähere Informationen zu diesem Verein finden Sie hier. Alle Zuchttiere des Vereins müssen sich vor dem ersten Zuchteinsatz in unserer Tierklinik einer sehr strengen, standardisierten medizinischen Untersuchung unterziehen. Diese Standards haben unsere medizinischen Spezialisten festgelegt.

 

 

Dazu gehören:

  • Augenuntersuchung
  • klinische Untersuchung
  • Leistungstest (Verhalten während der Belastung und Erholungszeit nach 3 Minuten Sprint)
  • CT Kopf, Wirbelsäule und Ellbogen, um skelettale Malformationen und Missbildungen der Atemwege aufzudecken
  • Röntgen Hüfte zur HD-Bewertung
  • Endoskopie der oberen Atemwege

Diese Untersuchungen werden anhand eines Bewertungsbogen bei uns im Haus ausgewertet und im Anschluss wird von unseren HNO-Spezialisten eine Empfehlung zur Zuchttauglichkeit ausgesprochen.

Momentan existieren für die Rasse des Mopses keine einheitlichen vorgeschriebenen Rassestandards, so dass sehr viele kranke Tiere zum Zuchteinsatz kommen. Der Verein eMotion Mops e.V. hat sich im Sinne des Tierwohls selbst sehr hohe Rassestandards gesetzt - Folge ist, dass nur sehr wenige Tiere in die Zucht genommen werden können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Arbeit dieses Vereins nach allen Kräften zu unterstützen, damit in Zukunft ein gesünderer Mops gezüchtet werden kann.

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.