Chemotherapie

Antineoplastische Chemotherapien werden zunehmend und mit gutem Erfolg durchgeführt. Besonders erfolgreich ist die Chemotherapie als alleinige Therapieform z. B. beim malignen Lymphom (v.a. beim Hund), wo langfristige Tumorkontrolle möglich ist und inzwischen bei ca. 20% der am Lymphom erkrankten Hunde auch eine Heilung erzielt werden kann. Als zusätzliche (adjuvante) Therapie wird sie erfolgreich eingesetzt im Anschluss an die Operation diverser Tumoren. Auch Kombinationen mit Bestrahlungstherapie sind möglich. Grundsätzlich soll eine Chemotherapie so durchgeführt werden, dass keine signifikanten Nebenwirkungen auftreten. In unserer Tierklinik werden gegenwärtig ca. 600 Chemotherapieapplikationen jährlich durchgeführt - vor allem bei Patienten, die am malignen Lymphom erkrankt sind. Der Anteil an ernsthaften Nebenwirkungen liegt dabei unter 5%.

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.