Sprechzeiten: Mo-Fr: 8-18 Uhr.
Notfälle jederzeit.
Telefon: Mo 8 Uhr - Fr 19 Uhr.
06192 - 290 290

Wichtige Informationen zum NOTDIENST in der Tierklinik Hofheim

Liebe Tierbesitzerin, lieber Tierbesitzer,

Sie möchten den Notdienst der Tierklinik Hofheim außerhalb unserer regulären Öffnungszeiten besuchen. Bitte beachten Sie, dass wir momentan nur für lebensbedrohlich erkrankte Notfallpatienten geöffnet haben.

Wir weisen darauf hin, dass unser Notdienst extrem stark frequentiert wird und wir uns nur um „echte“ Notfälle zeitnah kümmern können. Weniger schwer erkrankte Tiere müssen mit Wartezeiten von 4-6 Stunden rechnen.

Im Notdienst ist immer nur eine Erstversorgung des Patienten möglich, weitere Abklärungen erfolgen, so medizinisch vertretbar, immer in der regulären Sprechstunde oder im Rahmen eines stationären Aufenthalts Ihres Tieres.

Der Kostensatz im Notdienst ist signifikant höher als zu normalen Sprechzeiten!

Bitte wägen Sie daher unbedingt folgende Punkte ab, bevor Sie sich auf den Weg machen:

  • Handelt es sich bei Ihrem Tier wirklich um einen lebensbedrohlichen Notfall?
  • Welche Praxis in Ihrer Nähe nimmt heute am sogenannten „Tierärztlichen Ringnotdienst“ teil und ist dienstbereit? Bitte informieren Sie sich in der Tagespresse oder in Ihrer Tierarztpraxis.
  • Informieren Sie sich bei den anderen Tierkliniken der Region über deren Auslastung und momentane Wartezeiten!
  • Weniger schwer erkrankte Tiere müssen wir im Zweifel an andere Praxen oder Kliniken verweisen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Das Team der Tierklinik Hofheim

Spezialsprechstunde für Epilepsiepatienten

Seit Juni 2012 bietet die Tierklinik Hofheim eine Spezialsprechstunde für Hunde und Katzen  an, die unter Anfallsgeschehen leiden. Da diese Patienten besonders stressanfällig sind, liegen die Termine zu Zeiten, in denen möglichst wenig Publikumsverkehr herrscht. Geleitet wird die Sprechstunde von Dr. Thilo von Klopmann, der seine Dissertation über die Epilepsie beim Hund angefertigt hat und Fachtierarzt für Neurologie ist.

Im Rahmen dieser Sprechstunde kann die Erstabklärung durchgeführt werden, wenn das Anfallsgeschehen erst seit kurzer Zeit besteht und bislang keine Therapie erfolgt ist. Die Untersuchung beinhaltet die Aufnahme eines ausführlichen Vorberichtes (Besprechung der bisher beobachteten Anfälle, Informationen über Wurfgeschwister und Elterntiere usw.) und eine eingehende allgemeine und neurologische Untersuchung. Wenn noch nicht erfolgt, werden über eine Blutuntersuchung alle relevanten Parameter geprüft, um eine Stoffwechselstörung als Anfallsursache auszuschließen.

Aufgrund der apparativen Möglichkeiten unserer Klinik findet diese Untersuchung sofort im Haus statt, so dass die Befunde direkt im persönlichen Gespräch erörtert werden können. Je nach Befund können anschließend oder in einem zweiten Termin weitere Untersuchungen in Narkose erfolgen (Kernspintomographie des Gehirns, Punktion und Untersuchung der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit).

Sind diese Abklärungen bereits erfolgt, so bietet die Sprechstunde außerdem die Möglichkeit einer ausführlichen Beratung bezüglich der Therapiemöglichkeiten abhängig von der Diagnose. Insbesondere Patientenbesitzer, deren Tiere sich therapieresistent zeigen, können hier intensiv beraten werden. Da heutzutage verschiedene neuere Medikamente zur Verfügung stehen, können wir verschiedene Alternativen aufzeigen, um eine bessere Anfallskontrolle zu ermöglichen. Darüber hinaus möchten wir eine langfristige Begleitung dieser zum Teil schwierig einzustellenden Patienten anbieten.

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.