Unsere Analysegeräte

Bedienerfeld des Trockenchemigeräts.

1. Trockenchemiegerät FDC 7000 / 4000 und Nasschemiegerät Vitro Vet

Trockenchemiegerät FDC 7000/4000: Bei diesem Gerät handelt es sich um ein Trockenchemiegerät, das Blut und Harn analysieren kann. Das Gerät arbeitet mit Plättchen, auf denen colorimetrische Endpunkte, kinetische und potentiometrische Tests durchgeführt werden.

Nasschemiegerät Vitro Vet: Dieses Gerät ist als Random-Access Analyzer dafür ausgelegt, kontinuierlich Proben zu bearbeiten. Das heißt, dass neue Proben während des Laufes hinzugefügt werden können und automatisch in den Arbeitsablauf integriert werden. Notfallproben können über eine zusätzliche STAT-Funktion priorisiert analysiert werden.

Folgende Parameter können direkt im Haus bestimmt werden:

Enzyme
Alkalische Phosphatase (ALP), Amylase (Amyl), Cholinesterase (CHE), Kreatininphosphokinase Isoenzym MB (CKMB),  Kreatininphosphokinase (CPK), Gamma-Glutamyltransferase (GGT), Aspartat-Aminotransferase (GOT / AST), Alanin-Aminotransferase (GPT / ALT), Lactat-Dehydrogenase (LDH).

Substrate / Metabolite
Albumin (Alb), Harnstoff-Stickstoff (BUN), Kreatinin (Crea), Glucose (Gluc), Phosphas (IP), Magnesium (Mg), Ammoniak (NH3), Gesamt-Bilirubin (TBIL), Gesamt-Cholesterin (Tchol), Harnsäure (UA), Triglyzeride (TG), Gesamtprotein (TP).

Elektrolyte
Natrium (Na), Kalium (K), Chlorid (Cl), Kalzium (Ca).

Zur Standardisierung haben wir in der Klinik für den Hund und die Katze verschiedene Profile angelegt – zum Beispiel ein praeanästhetisches Profil  oder ein „Onkologieprofil“.

Analyse einer Blutprobe im Hämatologiegerät.

2. Hämatologiegerät Sysmex XT 2000 i

Der Sysmex (XT 2000 i) ist ein automatisches Hämatologiegerät, das 24 Parameter in einer Blutprobe analysieren kann. Die Leukozyten (weißen Blutkörperchen) und Retikulozyten (juvenile rote Blutkörperchen) werden in einem Detektorblock mit Hilfe eines Halbleiterlasers nach dem Verfahren der Durchflussfotometrie gemessen.

Erythrozyten (rote Blutkörperchen) und Thrombozyten (Blutplättchen) werden mit einem RBC-Detektor nach der hydrodynamischen Fokussierung gemessen. Hämoglobin (roter Blutfarbstoff) wird mit einem Hgb-Detektor anhand der SLS-Hämoglobin Nachweismethode gemessen.

Der XT 2000 i ist ein kompaktes Gerät, das durch sein einfaches Handling besticht.  Die Genauigkeit des Gerätes wird durch interne Qualitätskontrollen sichergestellt. Auch hat es eine eigene Spüleinheit, die die Analysenadel automatisch reinigt.

Der XT wird zu 90% in der Humanmedizin eingesetzt und etabliert sich immer mehr in der Tiermedizin.

Analyseparameter
WBC = Anzahl aller Leukozyten
RBC = Anzahl aller Erythrozyten
HKT = Hämatokrit (Anteil der Erythrozyten im Gesamt-Blutvolumen)
MCV = mittleres Erythrozytenvolumen in der gesamten Probe
MCH = mittleres Hämoglobinvolumen pro Erythrozyt
MCHC = mittlere Hämoglobinkonzentration der Erythrozyten
PLT = Anzahl aller Thrombozyten

Das Differentialblutbild (Neutrophile, eosinophile sowie basophile Granulozyten und Lymphozyten) wird in %-Zahlen angegeben und in absoluten Zahlen.

Zusätzlich werden folgende Werte angegeben:
RDW-SD = rechnerische Verteilung der Erythrozyten – Standardabweichung
RDW-CV = rechnerische Verteilung der Erythrozyten – Variationskoeffizient
PDW = rechnerische Verteilung der Thrombozyten
MPV = mittleres Thrombozytenvolumen
P-LCR = Anteil großzelliger Thrombozyten
PCT = Plättchenkrit
Ret % = Anteil der Retikulozyten an der Erythrozytenzahl
Ret # = absolute Retikulozytenzahl
IRF = Fraktion unreifer Retikulozyten
LFR = Retikulozyten mit niedrigem Floureszensanteil
MFR = Retikulozyten mit mittlerem Floureszensanteil
HFR = Retikulozyten mit hohem Floureszensanteil

3. Blutgas-, Eletrolytanalyse: I- Sat Vet Scan

Der I-Sat Vet Scan ist ein mobiles Vollautomatisches  Analysegerät zur Bestimmung von Blutgasen, Elektrolyten sowie ausgewählten  chemischen und hämatologischen Parametern. Besonders vorteilhaft ist, dass das Gerät mit Kleinstmengen von 95 µl Blut arbeitet.

Folgende Parameter können in zwei Programmen bestimmt werden:
Natrium, Kalium, ionisiertes Calcium, HKT (Hämatokrit), Hgb (Hämoglobin), pH-Wert, PCO2, PO2, TCO2, HCO3, BE, SO2

Natrium, Kalium, Chlorid, ionisiertes Calcium, TCO2, Anion Gap, Glucose, Bun (Harnstoff), Creatinin, HKT(Hämatokrit), HGB (Hämaoglobin)

4. Quick Vet

Dieses Gerät bestimmt die Dauer bis zur Gerinnung einer Blutprobe und ermittelt die Parameter „Quick“ (Thromboplastinzeit, erfasst die Aktivitäten der Gerinnungsfaktoren II, V, VII, X und von Fibrinogen) und „PPT“ (partielle aktivierte Thromboplastinzeit, erfasst die  Gerinnungsfaktoren II, V, VIII, IX, X, XI, XII und Fibrinogen ) in Sekunden. Dieses Gerät testet zeitgleich die Blutgruppe bei Hunden.

Das Koagulometer arbeitet nach der Kugel-Methode. Die zu untersuchende Blutprobe befindet sich in einem schräg gelagerten Röhrchen, das sich langsam um die eigene Längsachse dreht. Bei Gerinnungseintritt schließen sich die Fibrinfasern um eine der Probe zugegebene kleine Metallkugel und verändern somit deren Lage. Dies löst im magnetischen Sensor einen Impuls aus, der elektrisch registriert wird.

5. Zytozentrifuge (Rotofix 32 A)

In diesem Gerät werden Liquor cerebrospinalis, Blut- und Knochenmarksaspirate sowie Ergüsse aus Körperhöhlen zentrifugiert, um die flüssigen von den zellulären Bestandteilen zu trennen. Die gewonnen Zellen können auf einem Objektträger fixiert und gefärbt und dann unter dem Mikroskop beurteilt werden.

Die Zytozentrifuge besticht durch ihre besonders zellschonende Arbeitsweise und eignet sich  somit vor allem für Proben, die sehr empfindliche und formlabile Zellen enthalten wie Liquor cerebrospinalis oder Flüssigkeit aus einer Brocho-Alveolären Lavage (BAL).

Die Vorteile gegenüber einem „normalen“ Ausstrich liegen in der steuerbaren und gleichmäßigen Zellldichte der Präparate, die dadurch gut überschaubar und besser auswertbar werden.

Befundung einer Probe unter dem Mikroskop

6. Multiviewingmikroskop

Außerdem verfügen wir noch über ein topmodernes Multiviewingmikroskop mit Kameraaufsatz, mit dessen Hilfe zytologische Präparate wie Feinnadelaspirate, Ohr/Hautgeschabsel, Blutausstriche sowie Harn- und Kotproben untersucht werden.

Sprechzeiten

Termine in unseren Sprechzeiten zwischen 8 und 18 Uhr vereinbaren Sie bitte unter Telefon 06192/290-290

24h Notfallbereitschaft

Sie erreichen uns in dringenden medizinischen Notfällen rund um die Uhr unter der Telefonnummer 06192/290-290

Telefon

Telefon: 06192/290-290
Telefax: 06192/290-299