Lungenfibrose

Eine Lungenfibrose bei Hund oder Katze ist durch die vermehrte Bildung von Bindegewebe in der Lunge gekennzeichnet. Es besteht eine Rasseprädisposition für den West Highland White Terrier. Betroffene Tiere zeigen häufig Husten und eine Leistungsintoleranz. Der Auskultationsbefund einer Lungenfibrose ist durch ein typisches Knistern charakterisiert. Die Therapie der Lungenfibrose bei Hund und Katze erfolgt in der Regel medikamentös und durch Management-Maßnahmen. In schweren Fällen kann eine stationäre Sauerstofftherapie notwendig sein. Eine Lungenfibrose ist nicht heilbar.


Sprechzeiten

Termine in unseren Sprechzeiten zwischen 8 und 18 Uhr vereinbaren Sie bitte unter Telefon 06192/290-290

24h Notfallbereitschaft

Sie erreichen uns in dringenden medizinischen Notfällen rund um die Uhr unter der Telefonnummer 06192/290-290

Telefon

Telefon: 06192/290-290
Telefax: 06192/290-299