22.02.2017

"Calanthia" ist unsere Patientin des Monats

So viel Lebenswillen!

„Calanthia“, eine etwa 6jährige Kangalhündin, wurde im Ausland von einem Bus erfasst und mitgeschleift. Die Folge waren schwerste Abrasionsverletzungen am Kopf, der linken Schulter und auf dem Rücken, sowie eine dreifache Fraktur der rechten Vordergliedmaße. Erst zwei Wochen nach dem Unfall wurde ihr geholfen. Da wurde „Calanthia“ nämlich von engagierten Tierschützern vom Verein „Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.“ gefunden und in Obhut genommen.

Auf den ersten Blick erschien „Calanthias“ Situation so gut wie aussichtslos, es musste abgewogen werden, ob es nicht humaner gewesen wäre, sie einzuschläfern. Doch dieser Hund zeigte so einen großen Lebenswillen, war so freundlich trotz seiner Leiden, dass seine neuen Besitzer und die Tierärzte sich für einen Versuch entschieden.

Ihre rechte Gesichtshälfte und ihr Auge wurden massiv verletzt, das Auge konnte nicht gerettet werden. Die Verletzungen im Gesicht wurden mit einer Hautlappenplastik gedeckt, so dass sie heute ein buntgemustertes, aber nicht weniger liebes Gesicht trägt. Die Fraktur der Gliedmaße wurde operiert, die Wunden versorgt, die Zähne, die auch schwer gelitten hatten, behandelt.

Die Betreuungspersonen schreiben uns heute: „Die Entwicklung von ihr ist atemberaubend. Ihre Wunden sind regelrecht im Zeitraffer geheilt, nur noch eine – die größte an der Schulter – ist noch nicht ganz zu. Sie nutzt ihr operiertes Bein noch nicht ganz korrekt, was aber an der stabilisierenden Platte liegen kann, die zunächst notwendig war. Sie wird demnächst in einer weiteren OP entfernt. Und sie freut sich natürlich auch auf ein neues Zuhause. Sie sollte jedoch erst dann umziehen, wenn auch die Platte in ihrem Bein entfernt worden ist und die Tierärzte grünes Licht gegeben haben!“

Wir freuen uns mit „Calanthia“ und den engagierten Menschen, die sie glücklicherweise nun um sich hat. Und wir wünschen ihr, dass sie schnell ein liebevolles zu Hause findet! Wer Interesse daran hat, „Calanthia“ bei sich aufzunehmen oder eine Patenschaft zu übernehmen, kann sich über http://www.herdenschutzhundhilfe.de/ mit ihren Betreuern in Verbindung setzen.

Zum vorherigen Patienten des Monats.



 
Sprechzeiten

Termine in unseren Sprechzeiten zwischen 8 und 18 Uhr vereinbaren Sie bitte unter Telefon 06192/290-290

24h Notfallbereitschaft

Sie erreichen uns in dringenden medizinischen Notfällen rund um die Uhr unter der Telefonnummer 06192/290-290

Telefon

Telefon: 06192/290-290
Telefax: 06192/290-299