22.07.2015

"Chili" ist unsere Patientin des Monats

Nach schwerer Leber-Operation wieder fit zu Hause


"Chili" ist eine wunderschöne 8-jährige Labradorhündin, die im Frühsommer plötzlich heftige Allgemeinsymptome wie Fieber, Bewegungsunlust und reduzierte Futteraufnahme zeigte. Vom Haustierarzt wurde eine Veränderung der Leber diagnostiziert und  „Chili“ zur weiteren Behandlung an uns überwiesen.

Im Computertomogramm waren mehrere Leberareale hochgradig verändert, auch die Lymphknoten im Bauchraum stark vergrößert. Der Verdacht einer Tumorerkrankung lag nahe. Trotz des großen OP-Risikos wagten die Ärzte und die Besitzer den Schritt. In einer aufwändigen, langen Operation, bei der auch der Brustkorb mit eröffnet werden musste, wurden große Teile der Leber entfernt. Die kritischen Stunden nach der OP bewältigte „Chili“ erstaunlich gut und erholte sich schnell. Trotz aller Sorgen und Schmerzen verlor sie nie die stoische Ruhe und Freundlichkeit des Labradors.

Zur Freude aller bestätigte sich der Tumorverdacht nicht. Aber auch die Diagnose Abszess wurde vom Pathologen verworfen. Vielmehr wurden die Veränderungen als Echinokokkose, eine Infektion mit dem gefürchteten Fuchsbandwurm, diagnostiziert.

Diese auch für den Menschen sehr gefährliche Erkrankung sehen wir glücklicherweise nicht oft. Da der Hund in diesem Fall nicht End- sondern ein sogenannter Fehl-Zwischenwirt für den Parasiten ist, ist die Ansteckungsgefahr für den Menschen gering.

So sind wir sehr froh, dass diese schwere Erkrankung für die schöne Hündin ein glückliches Ende gefunden hat und wünschen Chili für die Zukunft viel Gesundheit!

Zum vorherigen Patienten des Monats.



 
Sprechzeiten

Termine in unseren Sprechzeiten zwischen 8 und 18 Uhr vereinbaren Sie bitte unter Telefon 06192/290-290

24h Notfallbereitschaft

Sie erreichen uns in dringenden medizinischen Notfällen rund um die Uhr unter der Telefonnummer 06192/290-290

Telefon

Telefon: 06192/290-290
Telefax: 06192/290-299