26.11.2015

"Bobby" ist unser Patient des Monats

Trotz Wasserkopf führt "Bobby" ein normales Leben.

„Bobby“ ist ein heute 6 Jahre alter Yorkshire-Tierrier, der im Alter von 3 Monaten das erste Mal bei uns vorgestellt wurde. „Bobby“ war blind – hatte jedoch keine krankhafte Veränderung der Augen. Nach der Vorstellung in der neurologischen Sprechstunde konnte sein Problem schnell lokalisiert werden: „Bobby“ litt an einem Hydrocephalus, einem sogenannten „Wasserkopf“. Dabei sind Liquorräume im Gehirn krankhaft erweitert und mit zu viel Gehirnwasser gefüllt. Durch den Druck auf das Gehirn besteht die Gefahr einer Gehirnatrophie, eines Schrumpfens des Gehirns. Die Folge hiervon können Krampfanfälle und weitere neurologische Ausfälle sein. Auch „Bobbys“ Blindheit ist so zu erklären.

Das Augenlicht konnten wir „Bobby“ nicht zurückgeben, durch eine Operation aber weitere Schäden abwenden. Chirurgisch wurde ein sogenannter  „Shunt“ eingelegt, ein kleiner Schlauch, der den erweiterten Liquorraum unter der Haut hindurch mit der Bauchhöhle verbindet, um überflüssiges Hirnwasser dorthin abzuleiten.

Inzwischen ist „Bobby“ sechs Jahre alt und ein fröhlicher, selbstbewusster Hund, der mit seiner Behinderung hervorragend zu Recht kommt. Er kommt regelmäßig mit seinen Besitzern zur Kontrolle und wir freuen uns immer mit ihm und den Menschen, die ihn begleiten.

Zum vorherigen Patienten des Monats.



 
Sprechzeiten

Termine in unseren Sprechzeiten zwischen 8 und 18 Uhr vereinbaren Sie bitte unter Telefon 06192/290-290

24h Notfallbereitschaft

Sie erreichen uns in dringenden medizinischen Notfällen rund um die Uhr unter der Telefonnummer 06192/290-290

Telefon

Telefon: 06192/290-290
Telefax: 06192/290-299