14.08.2013

Kater "Prinz" ist der neue Patient des Monats

Die Prognose ist leider noch ungewiss.

Der einjährige Kater Prinz erlitt wahrscheinlich am 16.07. einen Autounfall - er war für 2 Tage verschwunden und kam dann schwer verletzt wieder nach Hause. Eine Röntgenuntersuchung ergab einen Bruch des Kreuzbeins, eine Ausrenkung (Luxation) im Kreuzbein/Darmbeingelenk und einen Beckenbruch.

Durch den Bruch am Kreuzbein war leider auch das Rückenmark schwer verletzt, so dass weder Kot noch Harn selbständig abgesetzt werden konnten. Prinz wurde mit sehr vorsichtiger Prognose am 19.07. operiert, wobei festgestellt wurde, dass die Nerven im hinteren Rückenmark durchtrennt sind und somit die Wahrscheinlichkeit, dass die Blasenlähmung wieder komplett verschwindet, sehr gering ist.

Trotzdem gaben die Besitzer nicht auf. Prinz blieb für insgesamt 9 Tage stationär: während des langen Klinikaufenthaltes ist der kleine Schmusekater uns allen ans Herz gewachsen!

Anschließend wurde er mit Blasenkatheter nach Hause entlassen. Leider gab es in den folgenden Tagen keine Veränderung der neurologischen Situation - Prinz konnte noch immer nicht selbständig Urin absetzen. Das Laufen funktionierte mittlerweile schon recht gut. Als langfristige Möglichkeit, die Harnblase entleeren zu können, wurde schließlich am 31.07. operativ ein Dauerkatheter gelegt.

Eine Besserung der Nervenfunktion kann auch bei einer so schweren Verletzung nicht ausgeschlossen werden, kann aber Monate dauern. Solange es dem Kater gut geht und der Urinabsatz über den Katheter zu managen ist, möchten die Besitzer Prinz diese Chance geben - auch wenn sie klein ist.

 

Zum vorherigen Patienten des Monats.



 
Sprechzeiten

Termine in unseren Sprechzeiten zwischen 8 und 18 Uhr vereinbaren Sie bitte unter Telefon 06192/290-290

24h Notfallbereitschaft

Sie erreichen uns in dringenden medizinischen Notfällen rund um die Uhr unter der Telefonnummer 06192/290-290

Telefon

Telefon: 06192/290-290
Telefax: 06192/290-299